Lege ein zartes Band

Lege ein zartes Band
um unsere Sätze.
Binde einen lockeren Knoten
um unsere Versuche.
Befreie uns
von der Fessel
des richtigen Wortes.
Du verstehst.
Gott.

 

Streue ein Lächeln
in unsere Hast.
Gib eine leichte Melodie
zu unseren Proben:

 

Und wirf die Bruchstücke unserer Gebete
in den Zauber deiner Himmel.
Du liebst.
Das bleibt.
Gott.
Amen.

 

 

Gerhard Engelsberger, Von Achtsamkeit bis Zuversicht, Stuttgart 2009, S. 11